Zum Hauptinhalt springen

Fördermittel

URBACT Innovation-Transfer-Netzwerk

Titel Förderaufruf:

URBACT-Call „Innovation-Transfer-Netzwerk“

Titel der Richtline:

Keine eigene Förderrichtlinie; Details zum Call siehe Terms of Reference „URBACT IV Call for Propo-sals for Innovation Transfer Networks“

Handlungsfeld(er):
Energie
Verwaltung
Mobilität
Umweltschutz
Daseinsvorsorge
Wirtschaft
EU
Ziel der Förderung:

Ziel ist die Errichtung von internationalen Netzwerken zum Innovationstransfer aus einzelnen Pilotprojekten.

Formale Förderkonditionen

Gegenstand der Förderung:

Gefördert wird die Errichtung von internationalen Netzwerken zum Innovationstransfer aus einzelnen URBACT-Pilotprojekten. Kommunen sollen die Möglichkeit haben, die Realisierung von Maßnahmen mit einem kleinen Budget zu eruieren, bevor diese in den Investitionsplan aufgenommen werden. Die 21 Pilotprojekte zur Adaption sind unter urbact.eu/partnersearchtool einsehbar.

 

Beispiele: Aveiro (Portugal) sucht kommunale Partner, die Interesse daran haben, die Erfahrungen aus dem URBACT-Projekt zum Wissensaufbau im Techbereich zu replizieren. Rennes Metropole (Frankreich) hat eine Open-Source-Datenplattform entwickelt und bietet diese und die gemachten Erfahrungen zur Adaption an.

Frist:

Eine Antragstellung ist bis 20. März 2024 durch die Pilotkommunen möglich. Interessierte kommunale Akteure müssen zuvor Partnerschaften eingehen.

Geförderte Maßnahmen:

Gefördert wird die Errichtung von internationalen Netzwerken zum Innovationstransfer aus einzelnen Pilotprojekten. Teilnehmende Akteure erarbeiten im Rahmen des zweijährigen Projektes unter fachlicher Anleitung spezifische Adaptionspläne inklusive eines Investitionsplan, der alle notwendigen Ressourcen und Schritte für die Adaotion berücksichtigt.

 

Förderfähig sind grundsätzlich:

Personalkosten, Büro- und Verwaltungskosten, Reisekosten, Kosten für externes Fachwissen und Dienstleistungen, Sachkosten

 

 

Förderraum:

EU-weit

Zuwendungsempfänger:

Kommunen; kommunale öffentliche Einrichtungen und Unternehmen; interkommunale Einrichtungen sowie weitere öffentliche Einrichtungen

Antragsverfahren:

zweistufig

Fördersatz und -volumen:

Für die Netzwerkaktivitäten stehen stehen bis zu 655.000 EUR zur Verfügung.

 

Die Ausgaben der Projektpartner werden hierbei bis zu 70 % gefördert.

Art der Förderung:

Die Zuwendung wird als Projektförderung in Form eines Zuschusses als Anteilsfinanzierung gewährt.

Informationen und Hinweise zur Antragstellung

Das Antragsverfahren ist mehrstufig.

  1. Interessierte Akteure können sich bei den Pilotkommunen als Transferpartner melden. Die Pilotkommunen und -projekte sind unter https://urbact.eu/partnersearchtool einsehbar.
  2. Die Pilotkommunen reichen gemeinsame Anträge bis 20.03.2024 ein.

 

Weitere Details zum Antragsverfahren sind unter https://urbact.eu/get-involved einsehbar.

Beihilferechtliche Grundlagen und Voraussetzungen

Keine gesonderten Angaben.

Ansprechpartner und Kontaktdaten der Fördermittelgeber und Projektträger

URBACT-Kontaktstelle beim Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V.

Lilian Krischer

Weiterführende Links

Innovation-Transfer-Netzwerk-Call

Informationsartikel in deutscher Sprache zum aktuellen Aufruf

Innovation-Transfer-Netzwerk-Call

Präsentationsfolien zum Programm und aktuellen Aufruf

Beispiel aus dem URBACT-Netzwerk

Ein innovatives Wohn-, Betreuungs- und Arbeitskonzept zur Reduzierung des Armutsrisikos Alleinerziehender und ihrer Kinder aus Landshut.

Teilen auf: